Waldkindergarten Wuppertal

  

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

im Waldkindergarten

 

 

Bei der FÖJ-Arbeit geht es um unterstützende Tätigkeiten bei der Betreuung und Förderung der Kinder. Die/der FÖJlerIn soll den Kindern im Waldkindergarten einen frühen Zugang, respektvollen Umgang und alltägliche Begegnungen zur/mit der Natur vermitteln. Erforderlich ist Spaß an der Arbeit mit Kindern, Freude am Arbeiten in der Natur, im Freien bei jedem Wetter.

 

Ziel ist es, den Kindern den Wald als Lebensraum näher zu bringen. Sie werden dadurch für den Umgang mit ihrer Umwelt sensibilisiert, begreifen ökologische Prozesse und lernen eine nachhaltige Lebensweise im Einklang mit der Natur.

 

Neben der umweltpädagogischen Mitarbeit im Waldkindergarten dient das FÖJ zur beruflichen Orientierung und zur Förderung der persönlichen Handlungs- und Sozialkompetenz.


Die/der FÖJlerIn wird im Waldkindergarten durch die pädagogischen Mitarbeiter betreut und hat zudem einen direkten FÖJ-Betreuer als Anleitung, Ansprechpartner und für Reflexionsgespräche.

  

 

Einsatzstelle

 

Das Ziel des Waldkindergarten Wuppertal ist der direkte Umgang der Kinder mit der Natur. Den Kindern soll der alltägliche Kontakt mit den Elementen, den Pflanzen und Tieren im Wald ermöglicht werden.

 

Der Waldkindergarten Wuppertal möchte den Kindern eine Bildung und Erziehung auf dem Gebiet der Natur, Ökologie und Nachhaltigkeit bieten. Ein ganz wesentlicher Bereich der Naturerlebnisse kann in den zahlreichen Anregungen durch direkt erlebbare Naturphänomene gesehen werden. Der tägliche Aufenthalt und die Erlebnisse im Wald führen zu mehr Umweltbewusstsein und einer Wertschätzung der Natur unter den Kindern.

Die Kinder sollen Freude und Begeisterung in und mit der Natur erleben können. In diesem Sinne erkennen wir das Spielen im Wald als Element kindlichen Lernens an. Neben den Projekten zur Umweltbildung ist es insbesondere der alltägliche Umgang mit der Natur, der zu einer tatsächlichen Nachhaltigkeit im Sinne eines Engagement für den Umweltschutz in der Zukunft führt.

 

 

 

Bildungs- und Tätigkeitsbereiche

 

Die wöchentliche Arbeitszeit im Waldkindergarten beträgt 30-35 Stunden. In Kooperation mit dem Forstamt Wuppertal werden die verbleibenden Stunden (39 Stunden-Vollzeitstelle) durch Arbeit für das Forstamt ausgeglichen.

 

Waldkindergarten

  • Umweltbildung und -erziehung

  • Natur- und Waldpädagogik

  • Unterstützung der Erzieher im Waldkindergarten und Mitarbeit bei der Gruppenbetreuung

  • Unterstützung der Kinder beim Kompetenzerwerb

  • Umweltbezogene Projektarbeit mit den Kindern

  • Vermittlung jahreszeitlicher und ökologischer Zusammenhänge


Forstabteilung

  •  Mitarbeit im Forstbetrieb

Seminare

  • Teilnahme an den Seminaren der Zentralstelle-FÖJ (LVR)

NATUR KINDER ERDE e.V.    kontakt@natur-kinder-erde.de